Sie sind hier: Aktuelles » 

Rettungsdienstler sicherer unterwegs

Fahrsicherheitstraining mit dem Rettungswagen

Foto: Teilnehmer/innen des DRK Langenselbold und Hasselroth mit dem ADAC-Fahrsicherheitstrainer Ulrich Kessner (1. v.l.)

Teilnehmer/innen des DRK Langenselbold und Hasselroth mit dem ADAC-Fahrsicherheitstrainer Ulrich Kessner (1. v.l.)

Ein besonderes Fahrsicherheitstraining besuchten elf aktive Helferinnen und Helfer des Deutschen Roten Kreuz, Ortsvereine Langenselbold und Hasselroth Ende Februar. Die Veranstaltung wurde vom ADAC speziell für das sichere Führen von Rettungswagen (RTW) angeboten. Gerade auf dringenden Einsatzfahrten kann es schnell zu brenzligen Situationen im Straßenverkehr kommen: Andere Verkehrsteilnehmer sind teilweise durch Blaulicht und Martinshorn derart irritiert, dass sie sich gefährlich und teils scheinbar willkürlich verhalten – oft kommt es zum plötzlichen Abbremsen mitten auf der Fahrbahn. Hier ist neben der besonders vorausschauenden Fahrweise eine schnelle Reaktion des RTW-Fahrers gefordert.

Im Rahmen des Trainings wurden Slalom-Parcours, Gefahrenbremsungen auf griffiger Fahrbahn sowie einem Gleitbelag, das Bremsen und Ausweichen vor einem Hindernis (simuliert durch eine „Wand“ aus Wasserfontänen) sowie die Kurvenfahrt auf dem Gleitbelag von den Teilnehmern erfolgreich absolviert.

Einen wertvollen Beitrag zur Sicherheit bei Einsatzfahrten kann darüber hinaus auch jeder andere Verkehrsteilnehmer leisten: Wenn Sie ein Fahrzeug im Einsatz erkennen, handeln Sie überlegt und lassen Sie das Rettungsfahrzeug vorbeifahren, ohne dass Sie sich oder Andere beispielsweise durch eine abrupte Bremsung gefährden. Besser: Den Blinker setzen und an den rechten Fahrbahnrand heranfahren. Auf Autobahnen sollte schon bei stockendem Verkehr an die Rettungsgasse gedacht werden.

„Alle übrigen Verkehrsteilnehmer haben sofort freie Bahn zu schaffen.“, beschreibt die Straßenverkehrsordnung solche Situationen mit klaren Worten, denn die Zeit ist ein entscheidender Faktor, wenn es um schnelle Hilfe bei medizinischen Notfällen und die Rettung von Menschenleben geht. Fahrsicherheitstrainings mit den Rettungsfahrzeugen werden beim Langenselbolder DRK im Rahmen des internen Fortbildungsprogramms ganz bewusst durchgeführt, um die Sicherheit für Patienten, Besatzung und das gesamte Umfeld proaktiv zu verbessern.

25. März 2012 23:16 Uhr. Alter: 10 Jahre